Zivilisationsleiden im modernen Zeitalter

„Jeder dritte Amerikaner ist fettleibig“ heisst eine aktuelle Schlagzeile der NZZ. Der SPIEGEL schreibt in einer Ausgabe von 2004 „Stress kann Köperzellen rapide altern lassen [...], und so eine Reihe gefährlicher Krankheiten auslösen“. Die Wissen­schaftler Prof. Dr. Weissman und Dr. Klerman sprechen über ein modernes „Zeitalter der Depression“. Auch andere „Zivilisations­leiden“ wie z. B. Allergien, Chronische Müdigkeit, Cellulite, Karies, Essstörungen usw. werden oft in Verbindung mit unserer modernen Lebensweise gebracht. Doch woher kommt der rapide Anstieg solcher Symptombilder?

Aktuelle Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die sogenannten „freien Radikale“ eine der Hauptursachen für eine Vielzahl dieser Zivilisations­krankheiten sind. Freie Radikale sind kleine Verbindungen, die Zellen im Körper angreifen und sogar die Erbsubstanz schädigen können. Laut Ärzten wie z. B. Dr. med. Wolfram Kersten sind sie ausserdem für die frühzeitige Alterung des Körpers verantwortlich. Durch unsere moderne Lebensweise sind wir einer hohen Belastung durch freie Radikale ausgesetzt.

Eine erfolgreiche Abwehr dieser freien Radikale sei „nur dann möglich, wenn zwischen der Menge an freien Radikalen und der Menge an Antioxidantien im Körper eine Art Gleichgewicht besteht.“ Die wohl bekanntesten Antioxidantien sind Vitamin C und das Coenzym Q10 (welches oft in Anti-Aging Produkten Ver­wendet wird). Laut Dr. Kersten müsse man allerdings 250-500 Zitronen pro Tag verzehren um den Bedarf an Anti­oxi­dantien zu decken, und die freien Radikale zu neutralisieren.

Dass dies eher unrealistisch ist, liegt auf der Hand...
> mehr lesen: „Wasser mit besonderen Eigenschaften“